Dienstag, 06. Juli 2021

Sommerferienprogramm 2021 mit dem NES

Im Rahmen des Ferienprogramms des Umweltministeriums bietet das NES drei verschiedene kurzweilige Projektwochen für Kinder und Jugendliche von 7 bis 13 Jahre.

Durch den wiederholten Lockdown konnten auch 2021 viele Freizeitangebote und außerschulische Lernangebote nicht mehr stattfinden. Um im Zuge der Corona-Pandemie Eltern erneut ein wenig zu entlasten und junge Menschen zusammenszubringen und deren Neugier zu wecken, hat daher das saarländische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ein großes Ferienfreizeitprogramm finanziert, das Kindern und Jugendlichen eine KOSTENLOSE Teilnahme an zahlreichen Ferienaktivitäten unter Einhaltung der Hygienebestimmungen ermöglicht.

Mit Unterstützung des Bildungsministeriums und außerschulischer Bildungspartner wurde ein Programm erarbeitet, das Kindern und Jugendlichen im Saarland während der Ferien nicht nur Betreuung bieten will, sondern interessante, ökopädagogische Angebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Auch das NES bietet in diesem Rahmen drei verschiedene spannende Ferienwochen an:
zwei Angebote auf der Kinder- und Jugendfarm in Saarlouis und ein Angebot in Saarbrücken im Urwald vor den Toren der Stadt.



„CHAT der WELTEN: Tierwelt und Klima bei uns und im Senegal“


Ferienwoche 3 vom 02.08. - 06.08.2021

Altersgruppe: 9 –12 Jahre
max. Teilnehmerzahl: 10
Uhrzeit: 09:00 –16:00 Uhr

Umweltschutz beginnt mit der Liebe zur Natur und dem Gefühl der Verbundenheit zur Pflanzen-und Tierwelt. Um diese Verbundenheit zu vertiefen, werden wir in dieser Woche zwei Welten erkunden: die Kinder- und Jugendfarm in Saarlouis mit umliegendem Naturschutzgebiet und das Naturreservat „Réserve de Bandia“ im Senegal. Im täglichen Austausch durch Videobotschaften mit dem Deutschclub unserer Partnerschule Lycée Coumba Diack Gueye de Khombole werden sich die Kinder aus beiden Regionen ihre jeweilige Umwelt näher bringen. Welche Tiere sind in den jeweiligen Regionen heimisch? Welche Pflanzen finden wir in der Heimatregion? Dabei werden wir einen Fokus auf die Wechselwirkung von Ökosystemen legen und uns die Frage stellen, welchen Einfluss der Klimawandel auf die Tier-und Pflanzenwelt in den beiden Regionen hat und wie Wirkungen und Ursachenverbunden sind? Mit interaktiven Methoden des Globalen Lernens und durch das tägliche Erkunden des Naturschutzgebiets um die Farm werden wir herausfinden, welche Bedeutung die Natur in der jeweiligen Kultur und auf jede/n Einzelne/n hat und gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Farm erfahren, was „Tierwohl“ bedeutet. Somit wird der Bezug zur Natur gefördert und die Begeisterung entwickelt, sie zu schützen. Die Kinder werden für den Austausch mit dem Senegal zu verschiedenen Themenfeldern ein Tagebuch führen und filmische Kurzdokumentationen erstellen, wobei auch die Grundlagen zur Erstellung von Videos vermittelt werden. Die Filmdokumentationen, das Tagebuch sowie die erhaltenen Videobotschaften aus dem Senegal, können die Kinder als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Die Ferienfreizeit findet im Freien auf der Farm mit den Tieren und in der Natur statt, daher bitten wir um wettergerechte Kleidung und festes Schuhwerk sowie ausreichend Verpflegung für den Tag (Essen und Trinken).


„Zukunftswerkstatt –Ein Blick zurück aus dem Jahr 2050“


Ferienwoche 3 vom 02.08. - 06.08.2021
Ferienwoche 4 vom 09.08. - 13.08.2021

Altersgruppe: 10–13 Jahre
max. Teilnehmerzahl: 10
Uhrzeit: 09:00 –16:00 Uhr

Träumen und eine bessere Zukunft gestalten wollen - das ist das Privileg jeder jungen Generation! Aktuell steht die Welt vor großen Herausforderungen: Pandemie, Klimawandel und globale Ungerechtigkeiten sind in der heutigen Zeit besonders für die jüngeren Generationen spürbar. Gerade deshalb wagen wir in dieser Ferienwoche einen Blick in die Zukunft und laden zum Träumen und Gestalten ein. In welcher Welt möchten wir leben? Wie soll unsere Zukunft aussehen? Was müssen wir heute tun, um diese Zukunftsträume zu verwirklichen? Wir blicken gezielt in das Jahr 2050 und werden in dieser Ferienwoche zu Visionären und Zukunftskünstlern ganz nach dem Motto "Mal dir die Welt,wie sie dir gefällt"! Und wir haben den perfekten Ort gefunden, um neue Visionen entstehen zu lassen: unseren eigenen Urwald vor den Toren der Stadt Saarbrücken. Mit Methoden des Globalen Lernens sammelnwirIdeen und tauschen uns darüber aus, wie die Welt im Jahr 2050 aussehensoll. Ausgehend von euren Visionen der Zukunft schreiben und malen wir ein Tagebuch, überlegen, wie diese Visionen zu erreichen sind und versuchen, dies künstlerisch in Form eines Upcycling-Projektes gestalterisch umzusetzen. Durch Spaziergänge im „Urwald vor den Toren der Stadt“ tanken wir täglich neue Energie und erleben die natürliche Welt, die uns umgibt. Die Woche wird vielfältig sein und Kreativität ist gefragt! Alles ist möglich, du musst dich nur mit Mut und Vorstellungskraft wappnen. Die Ferienfreizeit findet zum Teil im Wald statt, daher bitten wir um wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sowie Pausenbrot und Trinkflasche.


„Klimaforscher: Dem Klimawandel im Alltag begegnen“



Ferienwoche 1 vom 19.07. - 23.07.2021
(bereits ausgebucht)

Ferienwoche 2 vom 26.07. - 30.07.2021
(bereits ausgebucht)


Altersgruppe: 7–12 Jahre 
max. Teilnehmerzahl: 10
Uhrzeit: 09:00 –16:00 Uhr

Alle sprechen vom Klimawandel und dessen Auswirkungen auf unseren Planeten. Wie sind die Folgen bei uns im Saarland und in anderen Teilen der Welt bereits spürbar? Was bedeuten sie für Kinder in verschiedenen Weltregionen? Und was können wir dagegen tun? In dieser Ferienwoche werden wir die Kinder- und Jugendfarm Saarlouis und das angrenzende Naturschutzgebiet erkunden und gemeinsam auf kreative Weise entdecken, wie wir dem Klimawandel im Alltag begegnen können –und damit auch einen Beitrag zu globaler Gerechtigkeit leisten können. Die Woche wird vielfältig sein: Auf der Farm und durch Ausflüge in das Naturschutzgebiet wollen wir den Klimawandel verstehen lernen, die Wirkungen unserer Eingriffe in die Natur durch praktische Experimente erforschen und gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Farm erfahren, was „Tierwohl“ bedeutet. Auf spielerische Art und durch das Erkunden der eigenen Umgebung erlangen die Kinder ein Verständnis von den vielfältigen Zusammenhängen zwischen Klimawandel und unserem Umgang mit Wasser, Wald, Müll, Ernährung und Tierwohl. Dabei rücken auch Auswirkungen unseres Handelns auf Menschen in anderen Weltregionen in den Blick: Was bedeutet der Klimawandel für Menschen in Asien? Wie sind Kinder in Afrika von Wasserknappheit oder Elektroschrott betroffen? Auf wessen Kosten gehen unsere Ernährungsgewohnheiten in Lateinamerika? Die Ferienwoche bietet auch Hinweise, wie wir uns weniger belastend für das Klima verhalten können. Sie findet im Freien auf der Farm mit den Tieren und in der Natur statt, daher bitten wir um wettergerechte Kleidung und festes Schuhwerk sowie ausreichend Verpflegung für den Tag (Essen und Trinken).


Fragen und Anmeldung an:

Regionalstelle Südsaarland - Landesjugendwerk der AWO Saarland e.V. Ansprechpartner: Markus Bonaventura - Servicezeit 8:00 bis 15:00 Uhr - Anmeldungen über lnk_jw-saar-de_awo_muv

« zurück


22.Oktober 2021

Filmvorführung "DEAR FUTURE CHILDREN"

In Kooperation mit dem Kino 8 1/2 zeigt das NES e.V. am 22., 24. und 26. Oktober um 20 Uhr den Film "Dear Future Children" mit anschließender Diskussion mit Jean-Philippe Baum,... mehr lesen... »

06.September 2021

VENRO: Bedeutung der Entwicklungspolitik hat zugenommen

VENRO zieht Bilanz und lädt ein zur Diskussion mit Fachpolitiker_innen Beim Rückblick auf die Entwicklungspolitik der derzeitigen Bundesregierung zieht der Verband... mehr lesen... »

15.Juli 2021

agl-Impulse für eine künftige Politik der Einen Welt: Globale Solidarität und Nachhaltigkeit in der (Post-) Corona-Zeit

Aus den Erfahrungen des praktischen Eine Welt-Engagements formulieren die agl und die in ihr zusammengeschlossenen Eine Welt-Landesnetzwerke Impulse für eine künftige Politik der... mehr lesen... »

10.Juli 2021

Starkes Signal: Länder geben entwicklungspolitischer Bildungsarbeit hohe Priorität

Eine Welt-Arbeitsgemeinschaft für nachhaltige und gerechte Entwicklung begrüßen den MPK-Beschluss zur Entwicklungszusammenarbeit vom 10. Juni. „Die Länder setzen eindrucksvolle... mehr lesen... »