Game changer - Querdenker - Andersmacher

 

Unter Game changer verstehen wir Initiativen, Vereine, wilde Gruppen und Einzelpersonen, die ein Problem erkannt haben und sich aktiv und kreativ der Lösung dieses Problems widmen. Game changer werden hier vor Ort aktiv und gestalten das Zusammenleben der Menschen aktiv mit. Sie halten nicht an den Schwierigkeiten fest, sondern gehen Wege und zeigen uns tolle Alternativen wie die Dinge eben auch laufen können.

Game changer in Saarbrücken

Die Foodsharer sind eine Gruppe von Engagierten, die der Lebensmittelverschwendung nicht mehr untätig zuschauen wollen. Sie sammeln Übriggebliebenes, tauschen und geben es weiter. Denn vieles ist für die Tonne viel zu Schade und teilen und geteiltes gemeinsam genießen macht ja viel mehr Spaß. Ihr wollt mitmachen bei der fleißigen Nahrungsmittelretterei und gemeinsamen Schmauserei? Dann schaut doch mal hier vorbei.

Dass Plastik ziemlich doof ist, weil es unserer Lebenswelt und auch uns selbst schadet, wisst ihr bestimmt schon. Aber wie man Plastik vermeiden und dabei auf viele tolle Alternativen stoßen kann, das wollt ihr euch vielleicht noch genauer anschauen.

Auf ihrem Blog Less Waste, Less Worries zeigt uns Laura, wie sie versucht, ihren Alltag möglichst plastikfrei zu meistern und auf Überflüssiges zu verzichten. Auch auf Facebook und Instagram könnt ihr ihr folgen.

Den eigenen Ort verändern und mit anderen Menschen etwas Schönes und Sinnvolles erschaffen. Genau darum geht es bei der Initiative Saarbrücken - Die essbare Stadt. Die Vision ist, ungenutzten Grünflächen neues Leben einzuhauchen und diese in öffentliche und für alle nutzbare Gärten umzuwandeln. Du willst auch aktiv werden? Dann schau mal hier vorbei. 

Seit dem Jahr 2015 gibt es den Stadtbauernhof im Saarbrücker Almet. Hier wollen engagierte Menschen wieder einen persönlichen Bezug zu der herstellung ihrer Nahrungsmittel schaffem und dies vor allem auch für Jüngere erlebbar machen. Hier sprießt und gedeiht es, hier summt und gackert es. Und hier finden Menschen zusammen, die sich für eine lokale und nachhaltige Produktion ihrer Nahrung einsetzen. Hier erfahrt ihr mehr. 

Gemeinsam experimentieren, austauschen und lernen. Leute motivieren und in einem wertschätzenden Miteinander positive Zukunftsvisionen entwickeln. Die ursprünglich aus England stammende Transition Town Bewegung hat inzwischen weltweit Mitstreiter und Weltwandler begeistern können. Mit Prinzipien wie der Permakultur, der Einbeziehung alternativer Wirtschaftskonzepte und der Idee des inneren und äußeren Wandels soll das Zusammenleben der Menschen vor Ort tiefgreifend, positiv und nachhaltig verändert werde. 

Auch die Transition Gruppe Saarbrücken setzt sich mit vielen kreativen Aktionen für einen tiefgreifenden Wandel ein. Mehr dazu und wie ihr euch einbringen könnt, findet ihr hier auf ihrer Webseite.

Ihr habt nach dem Einkaufen und Auspacken von Lebensmitteln oft das Gefühl, dass euer Mülleimer danach genauso voll ist wie euer Kühlschrank? Aber ihr fragt euch, wie ihr den Verpackungswahnsinn umgehen könnt? Dann hier die tolle Neuigkeit, dass es seit Juni 2017 nun auch einen Unverpackt Laden in Saarbrücken gibt! Bringt einfach eure eigenen Gefäße und Beutel mit und füllt sie mit allen Köstlichkeiten, die euer Gaumen begehrt. Hier geht‘s zur Webseite.

 

Game changer in ganz Deutschland

Die Karte von Morgen ist eine Online-Karte, die alle Initiativen, Unternehmen, Projekte, Cafés etc. zu bündeln und zu verorten versucht, die sich heute schon für eine nachhaltigere Welt einsetzen. Dabei kann sich jeder einbringen und selbst Initiativen, die man bei sich vor Ort kennt, auf der Karte eintragen. Gefiltert werden kann nach sechs Dimensionen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Fairness, Transparenz, Solidarität etc). Die Seite ist noch im Aufbau, aber an einigen Orten kann man schon viele Projekte finden!

 

 

Game changer weltweit

TransforMap ist eine Online-Plattform ähnlich wie die Karte von Morgen, die das Ziel hat, die Vielzahl von Alternativen zum dominanten Wirtschaftsdenken auf einer einzigen Karte zu verorten. Jeder ist dazu eingeladen, auf der Karte Initiativen, Gemeinschaften, Projekte, Unternehmen und alle anderen Bewegungen einzutragen, die sich für das Allgemeinwohl und eine nachhaltige Lebensweise engagieren. Die Seite ist noch im Aufbau.

 

 

Kontakt

Du willst eine Aktion gestalten?! 

Oder einen Workshop in deiner Schule?!

Dann melde Dich unter 

0681 9385235

oder schreib an jeanphilippe.baum[at]nes-web.de