Montag, 13. März 2017

Smartphones, Textilien, Autos – Wohin geht die Reise?

Eine Veranstaltung zur Rolle von saarländischen Akteuren in weltweiten Produktionsketten

Textilfabriken stürzen in Bangladesch ein...

Hungerlöhne und Ausbeutung kennzeichnen die asiatische IT-Produktion...

In Brasilien wird unaufhaltsam der Regenwald zerstört...

Krieg herrscht rund um kongolesische Minen für Handyrohstoffe...

Erschütternde Schlagzeilen – die aber auch etwas mit Schnäppchenpreisen und Sonderangeboten in saarländischen Geschäften und Supermärkten zu tun haben. Wie lassen sich Produkte in globalen Wertschöpfungsketten herstellen, ohne Umwelt und Menschen weltweit zu schaden und welche Rolle spielen wir Saarländer dabei?

Zu diesen Fragen findet am Montag, den 13. März um 19 Uhr unter dem Titel "Smartphones, Textilien, Autos – Wohin geht die Reise? Einblick in globale Produktionsketten" ein Vortrag mit anschließender Diskussion im Rathausfestsaal Saarbrücken statt – unter anderem mit Minister Ulrich Commerçon, der auf Landesebene für Entwicklungspolitik zuständig ist.  

In seinem Impulsvortrag zeigt Friedel Hütz-Adams, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei SÜDWIND e.V., zunächst: Die Welt ist im Aufbruch – Wege und Hoffnungen zeichnen sich ab, um die Weltwirtschaft gerechter und umwelt-freundlicher zu gestalten. Zahlreiche Bemühungen von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft weltweit zielen darauf, die katastrophalen Umweltzerstörungen und Menschenrechts-verletzungen in globalen Lieferketten zu reduzieren und für mehr Umweltschutz und bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen. Denn obwohl existenzsichernde Löhne, genügend Erholungszeit, sichere Arbeitsplätze oder auch die Gründung von Gewerkschaften Menschenrechte sind, werden diese weltweit längst nicht eingehalten. Wie weit gehen diese Bemühungen? Was können sie erreichen? Welche Rolle spielen Umweltsiegel und der faire Handel? Welche Herausforderungen gilt es noch zu meistern?

Anschließend diskutiert Hütz-Adams mit lokalen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zur Frage, welche Rolle diese Akteure auf Landesebene in globalen Produktionsketten spielen und wie jeder zu einer faireren und nachhaltigeren Weltwirtschaft beitragen kann. An der Diskussion beteiligen sich Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes, Prof. Dr. Horst Lang, Leiter für den Bereich Qualitätssicherung, Umwelt und Arbeitssicherheit bei Globus, Katja Hobler, Kaufmännische Leitung bei Markus Glöckner Natursteine und Tamara Enhuber, Vertreterin des Saar-Bündnis Sklavenlos! und Fachpromotorin für Global Verantwortliches Wirtschaften. Das Publikum ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortrags- und Dialogreihe "Was ist fair am Handel? Einblicke in Aspekte der Weltwirtschaft" statt, die unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und im Kontext der Auszeichnung der Stadt Saarbrücken als „Hauptstadt des fairen Handels“ vom Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V., in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Außenstelle Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland von Engagement Global, angeboten wird. Die nächsten Termine innerhalb dieser Reihe sind am 9. Mai und am 27. Juni 2017.

Alle Veranstaltungen finden im Rathausfestsaal der Stadt Saarbrücken (Rathausplatz 1, 66111 Saarbrücken) statt.

--> Weitere Informationen, Berichte und Bilder zur gesamten Reihe

« zurück