Sonntag, 13. September 2015

"Wer rettet wen?" - Die Krise als Geschäft? - Dokumentarfilm mit anschließender Diskussion um 17 Uhr

Am Sonntag, den 13. September zeigt das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES) um 17 Uhr den Film „Wer rettet wen? - Die Krise als Geschäftsmodell?" als 45 Minuten Version in der Kinowerkstatt, St. Ingbert in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Saarpfalz, dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), St. Ingbert und attac Saar. Anschließend moderiert Harald Kreutzer (NES) die Diskussionsrunde mit Rainer Tobae (DGB, Ortsverband St. Ingbert) und Thomas Schulz (attac Saar) über die Auswirkungen der Rettungshilfen auf Griechenland und welche Parallelen es zu den Ländern des Südens gibt.

Dokumentarfilm mit anschließender Diskussionsrunde am Sonntag, den 13. September um 17 Uhr in der Kinowerkstatt. St. Ingbert Anfahrt

Facebook Event

Flyer als PDF

Wer rettet eigentlich wen und warum? Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer bei einer Krise? Dieser Frage widmen sich das Hamburger Filmduo Leslie Franke und Herdolor Lorenz in ihrem Film und versuchen, die Hintergründe der Eurokrise und der Rettungsfonds aufzudecken und dabei die Auswirkungen auf die Bürger der verschuldeten Länder in den Blick zu nehmen. Denn die Eurokrise kostet die Länder so viel Geld, dass die Sozialleistungen drastisch gekürzt werden und es schließlich zum Abbau des europäischen Sozialmodells kommt. Das Recht auf Grundversorgung wird scheinbar abgelöst von einem Recht auf Zugang zu Krediten. Es entstehen Rettungsfonds zur Rettung von Banken und Staaten und was passiert mit der Bevölkerung? Somit könnte der Eindruck entstehen, dass die Finanzkrise ein profitables Geschäftsmodell ist, das von den Steuerzahlern der verschuldeten Länder getragen werden soll. Wer rettet eigentlich wen?

Eine Veranstaltung des Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland in enger Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung, dem DGB Ortverband St. Ingbert und attac Saar.,Sie findet statt im Rahmen des Europäischen Jahres für Entwicklung, welches unter dem europaweiten Motto „Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft“ steht. Die Europäischen Jahre werden seit 1983 von der EU ausgerufen und sollen europaweite Aktivitäten und Diskussionen zu den jeweiligen Themen anregen. Weil 2015 für die Weltgemeinschaft ein bedeutendes Jahr sein wird – es werden im September auf der UN-Generalversammlung neue, weltweit geltende Nachhaltigkeitsentwicklungsziele für die,nächsten 15 Jahre verabschiedet – steht das Europäische Jahr 2015 unter dem Thema „Entwicklung“

Film: „Wer rettet wen?“ mit anschließender Diskussion,

Termin: 13.09.2015 um 17 Uhr,

Ort: Kinowerkstatt, St. Ingbert, Pfarrgasse 49.

Eintritt frei,,
Genre: Dokumentarfilm
Produktionsjahr: 2015
Produktionsland: Deutschland ,
Regie: Leslie Franke, Autor: Herdolor Lorenz.
Länge: 45 Minuten  (Kurzversion)

Wegbeschreibung:

Gefördert von Engagement Global aus Mitteln der Europäischen Union und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Ministerium für Bildung und Kultur, Ministerium für Europa und Finanzen des Saarlandes.

« zurück


19.März 2019

Kampf für Mensch und Natur in Amazonien

Film und Diskussion mit Vertretern des Kichwa-Volkes aus Ecuador, den "Beschützern der Wälder" mehr lesen... »

12.April 2019

Fortbildung

Methoden des Globalen Lernens für Lehrer*innen und Multiplikator*innen  mehr lesen... »

07.März 2019

Start der digitalen Beratung zu Engagementmöglichkeiten

Für alle entwicklungspolitisch Interessierten ergänzt die Mitmachzentrale von Engagement Global ihr Beratungsangebot durch das digitale Veranstaltungsformat von Webinaren. mehr lesen... »

07.Juni 2018

Vortrags- und Dialogreihe "Baustelle Nachhaltigkeit" (Juni 2018 bis März 2019)

Neue Vortrags- und Dialogreihe thematisiert den gesellschaftlichen Wandel. mehr lesen... »